Vegane Mousse au Chocolat

DSC_0276

Nachdem schon keiner mehr so wirklich daran geglaubt hat, erlebten wir doch tatsächlich noch den wunderschönsten Spätsommer des Jahres. Und passend dazu haben alle lieben Freunde, Verwandte und Bekannte den Grill oder Schwenker 😉 ein letztes Mal ausgepackt und gemütliche Schlemmerabende konnten beginnen…

Vielleicht kennt ihr das „Wer-bringt-was-mit“-Planen genauso gut wie die „aber-denk-dran-der-isst-das-nicht“-Ermahnungen wie ich. Also versuche ich auch immer etwas zu finden, dass hoffentlich jeder essen kann und das allen schmeckt 😉
Passend dazu kommt auch meine innere Naschkatze voller Begeisterung zum Vorschein, sodass ich mich immer mit Freuden für den Nachtisch melde. Trotz sommerlicher Temperaturen wollte ich nicht auf Schokolade verzichten und so entschied ich mich für eine leckere kalte Mousse au Chocolat, die man je nach Wunsch mit frischem Obst garnieren kann.


Da ich im Sommer nur ungern Speisen mit rohen Eiern transportiere, habe ich mich für eine vegane und superleckere Variante entschieden, die ich hier mit euch teilen möchte:

Ihr braucht:

200 g Zartbitter-Kuvertüre
35 g Ei-Ersatz (z.B. Pauly Ei-Ersatz aus dem Reformhaus)
1 EL Grand Marnier oder Cognac
2 EL gekochter Kaffee (ich nehme gern Espresso, da bleibt wenig übrig)
50 g Margarine (z.B. Alsan)
1 EL Zucker
1/8 l Sahne (z.B. die Universelle Schlagcreme von Schlagfix)
120 ml  Wasser

Zubereitung:

  1. Am Anfang könnt ihr die Kuvertüre in kleine Stücke brechen, Wasserbad erwärmen und langsam schmelzen.
    Während die Schokolade schmilz könnt ihr von den 35 g Ei-Ersatz einen EL abnehmen und mit dem Grand-Marnier und dem Kaffee vermengen. Den restlichen Ei-Ersatz einfach zur Seite stellen, den brauchen wir nachher noch 🙂DSC_0281
  2. Wenn die Schokolade geschmolzen ist gebt ihr die Kaffee-Grand-Marnier-Ei-Ersatz-Mischung dazu und verrührt es gründlich. Die Schokolade wird dadurch etwas fester und schwieriger zu rühren, aber keine Angst – das muss so sein. 😉
  3. Anschließend schneidet ihr die Margarine in kleinere Stücke und gebt diese ebenfalls zur Schokolade dazu. Auch den Zucker könnt ihr hinzufügen. Die Schokolade am besten mit einem Schneebesen gründlich verrühren und alles zu einer einheitlichen Masse verarbeiten.
    Diese vom Herd nehmen und abkühlen lassen.DSC_0282
  4. Den restlichen Ei-Ersatz vom Anfang mit den 120 ml Wasser verrühren und schaumig schlagen. Wer möchte kann dazu einen Schneebesen verwenden, ich nutze meistens den Handmixer (geht schneller) 😉
  5. Wenn die Schokomasse abgekühlt ist, den schaumigen Ei-Ersatz unterheben.DSC_0289
  6. Die Sahne steif schlagen und ebenfalls unterheben. Die Mousse ist dann auch bereits gut erkennbar 😉DSC_0290
  7. Abschließend die fertige Mousse kalt stellen. So schwer es fällt – man sollte sie mindestens 3-4 Stunden kalt stellen, dann schmeckt sie am Besten.DSC_0296
    Bei uns  blieb jedenfalls nichts davon übrig.
    Ich hoffe euch schmeckt sie genauso gut :)Alles Liebe und einen guten Wochenstart!  Eure L.

    Ergänzung: Nachdem uns eine aufmerksame Leserin daraufhin gewiesen hat, dass Sahne ja nicht vegan ist, habe ich oben noch eine Ergänzung eingefügt. An „veganer Sahne“ eignet sich auch super der Sahneersatz Soyatoo. Bei uns in der Gegend muss ich dafür aber ins Reformhaus. Weitaus günstiger und praktischer finde ich daher die Universelle Schlagcreme von Schlagfix. Die gibt es im Kaufland für 0,79 cent. 🙂

Schreibe einen Kommentar