Kräuterliebe: Mein kleiner Indoor-Kräuter-Garten

Frische Kräuter sind traumhaft – sie machen jedes Essen zu etwas Besonderem. Weil in der neuen Wohnung leider der Balkon fehlt, und ich mit dem Halten von Kräutern in Töpfen bisher nur schlechte Erfahrungen gemacht habe (meistens sind die Pflänzchen schon nach einer Woche verwelkt…), wollte ich mich schon von dem Traum verabschieden. Als ich aber über das kleine Anpflanz-Kit gestolpert bin, konnte ich der Versuchung nicht widerstehen…

Die drei „Basics“ waren in dem Kräuter-Kit von Depot mit dabei: Petersilie, Basilikum und Schnittlauch. Ganz easy wurden die Samen in die angefeuchtete Erde gesetzt und dann mit Folie und Gummiband verschlossen. Da die Temperaturen derzeit von kalt zu warm noch sehr schwanken, habe ich zwei Töpfe in mein mini Indoor-Gewächshaus gesetzt. Da ich ehrlich gesagt nicht die größten Hoffnungen in die Pflänzchen gesetzt habe, habe ich mir außerdem noch große Kräuter-Töpfe gegönnt. Ein guter Trick, wie die Pflanzen länger halten, ist sie zu dritteln! In den Töpfen sind meist viel zu viele Pflänzchen zusammengedrückt, die sich gegenseitig den Platz wegnehmen. Wenn man sie an den Wurzeln trennt und auf mehrere Töpfe aufteilt, können sie sich besser ausbreiten und sie halten länger.

Auf verschiedenen Blogs gibt es ganz wundervolle Kräuter-Ensembles, die in der Küche oder im Esszimmer ein richtiger Hingucker sind. Da ich aber wie gesagt keinen Garten oder Balkon habe, auf die man die Kräuter „aussetzen“ kann, muss beim Indoor-Gardening die „weniger-ist-mehr-Methode“ hinhalten. Drei verschiedene Arten von Kräutern müssen da reichen, sonst komme ich mit dem Ernten und Verwerten nicht mehr nach und die Pflänzchen verkümmern in der Zwischenzeit. Was ich aber wahnsinnig hübsch finde, sind Hängetöpfe, die man oberhalb des Fensters befestigt. Vielleicht wird da demnächst noch ein Kräuter-Deko-Update gezaubert… 😉

Alle paar Tage – wenn die Erde ein bisschen zu trocken gewirkt hat – wurden die kleinen Töpfe leicht mit Wasser bestäubt (nicht gegossen!!!). Und schon nach ein paar Tagen war es dann soweit und erste kleine grüne Köpfchen haben sich gezeigt. Die beiden Töpfe, die im Gewächshaus waren, hatten natürlich einen Vorteil und waren zuerst da. 😉 Sobald erste grüne Pflanzen sichtbar waren, habe ich die Abdeckung auf den Töpfen entfernt und die Pflanzen können seit dem an „frischer“ Luft weiter wachsen.

Die kleinen Täfelchen zur Beschriftung sowie die größeren Töpfe mit den Kräuterscheren sind auch von Depot. Die Gießkanne ist von Butlers und den kleinen Hocker gibt es bei IKEA. 🙂 Habt ihr noch nützliche Tipps zum Thema Indoor-Gardening? Wir freuen uns über eure Kommentare!

Alles Liebe,

Eure C.

Schreibe einen Kommentar